Bravo » 88 »

 

2/88

Brigitte brachte Falco ins Schwitzen

Bravo 2/88Falco, cool wie eh und je im eleganten. schwarzen Smoking, mit weisser Hemdbrust, schwarzer Fliege, dunkler Piloten-Sonnenbrille und roter E-Gitarre. Brigitte Nielsen sinnlich, heiss, wie man sie kennt, in eiener futuristischen Metall-Bluse mit Ausschnitt bis zum Nabel. In dieser brisanten, aufregenden Aufmachung trat das ungleiche Duo zum Sturm auf die Charts an und schlug tatsächlich mit dem Video *Body next to Body* riesig ein.
Dabei war Falco ursprünglich gar nicht so begeistert von dem Duett-Plan. Seine eigene Plattenfirma, bei der auch Brigitte Nielsen einen Vertrag unterschrieben hat, machte den Vorschlag mit der langbeinigen Superfrau mit dem operativ vergrösserten Busen eine gemeinsame Single aufzunehmen, um die Pause bis zur nächsten ‘echten’ Falco-Single und LP - geplante Veröffentlichung Frühjahr 1988 - zu überbrücken.
Zusammen mit Desiree Nosbusch landete Falco nämlich Ende 1984 mit dem Duett *Kann es Liebe sein* einen ziemlichen Flop. Aber die Reserviertheit des Falken gab sich schnell, als Star-Produzent Giorgio Moroder mit *Sexy Lady* einen Traum_song anbot, und Falco Brigitte schliessliche anlässlich der Funkausstellung in Berlin traf. Zwar schrieb Falco Titel und Text des Moroder-Songs in *Body next to Body* um, aber dann war innerhalb von nur zwei Tagen im Berliner Studio 54 (hier begannen einst Alphaville ihre Karriere) alles im Kasten.
Vor allem beim Video-Dreh kam dann Falco - den so schnell nichts aus der Ruhe bringt - neben der Ex-Stallone-Ehefrau ganz schön ins Schwitzen. Falco über Brigitte: “Auch wenn ihre ‘Dinger’ nicht ganz echt sind, ihre Ausstrahlung ist einfach irre.”
Nach dem erfolgreichen Start des neuen Traum-Duos in Europa, soll *Body next to Body* jetzt auch auf die USA losgelassen werden. Dort hat Brigitte zur Zeit allerdings ganz andere Probleme. Seit ein Männermagazin die Nielsen ganz ohne abgelichtet hat und ihr durch verschiedene Zeitungsartikel vorgeworfen wird, sie würde ihren dreijährigen Sohn Julian, den sie bei ihrem geschiedenen ersten Mann, dem dänischen Musiker Kasper Winding, in Kopenhagen zurückgelassen hat, ihrer Karriere opfern, muss die rassige Dänin mit Wohnsitz in Rom das Negativ-Image vom männermordenden Vamp und der Raben-Mutter wegpolieren….

Erscheinungstermin:
07. Januar 1988

Download 2/88 (609)